expedITion Blog

expedITion Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

After Work @ Capgemini

Arbeiten bei Capgemini bedeutet Projektarbeit für den Kunden und teilweise beim Kunden. Seit ich bei Capgemini bin, durfte ich bereits in drei verschiedenen Projekten mitarbeiten. In jedem Projekt habe ich neue Kollegen kennen gelernt. Aber die Arbeit ist nicht alles bei Capgemini. Am Ende des Tages gehen die Kollegen nicht (immer) sofort nach Hause.
 

Fußball – „Er muss ja nicht unbedingt dahin laufen, wo ich hingrätsche“ (Neven Subotic)

In Stuttgart geht’s alle zwei Wochen zum gemeinsamen Fußballspielen. Treffpunkt ist eine Halle mit Kunstrasen, welche uns das ganze Jahr über optimale Bedingungen bietet. Gespielt wird eine Stunde. Das Niveau reicht vom absoluten Laien, der in Jogging-Schuhen antritt, bis zum semi-Professionellen Spieler, der in einem lokalen Fußballverein aktiv ist. Das unterschiedliche Niveau macht das Spiel noch unterhaltsamer. Jeder kann mitspielen und der Spaß steht im Vordergrund! Wie sooft beim Sport gehört das erfrischende Getränk im Anschluss an das Spiel zu den Höhepunkten.
Vor allem für neue Kollegen ist es eine schöne Möglichkeit andere Capgemini-Kollegen außerhalb ihrer Projekte kennen zu lernen.
 

 

Stammtisch

Im Projekt, in welchem ich aktuell arbeite, gibt es alle zwei Wochen einen Stammtisch. Die Location wechselt jedes Mal. Im Sommer geht’s in einen schönen Biergarten, in der kalten Jahreszeit in wechselnde Gasthäuser und Bars oder auch mal auf den Weihnachtsmarkt. So unterschiedlich wie die Locations sind auch die Rollen der teilnehmenden Kollegen. Vom Projektmanager über den fachlichen Verantwortlichen bis zum Entwickler sind alle vertreten, was den Reiz an diesem Stammtisch ausmacht. Die Gesprächsthemen sind teilweise von der Arbeit geprägt. So lernt man auch andere Teile des Projekts kennen, mit denen man in seinem Projektalltag weniger Berührungspunkte hat. Es wird aber auch über alle möglichen anderen Themen geredet. Die Mischung macht´s.
 
Dies sind ein paar Beispiele aus der Stuttgarter Niederlassung. Andere Niederlassung haben ebenfalls ein aktives „After Work“-Programm zu bieten. Fragt doch einfach mal nach!

Über den Autor

Thorsten R.
Thorsten R.
Thorsten ist seit 2011 bei Capgemini. Seitdem ist er in unterschiedlichen Projekten und Rollen unterwegs u.a. als Entwickler, Testmanager und fachlicher Verantwortlicher. Sehr spannend findet er die Zusammenarbeit mit den indischen Kollegen. In seiner Freizeit betätigt sich Thorsten gerne sportlich (Mountainbike, Fußball oder Basketball).

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.