expedITion Blog

expedITion Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Der Weg zur Masterarbeit

Am Ende eines Studiums steht immer eine Abschlussarbeit. Ob Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit, ein großer Schritt in der persönlichen Entwicklung ist so eine Arbeit immer.
 
Meine Entscheidung, eine Masterarbeit bei Capgemini zu schreiben, stand schon seit dem Beginn meines Masterstudiums an der Technischen Universität Berlin fest.
Die Vorlesungen und Seminare an der Uni bildeten eine gute theoretische Grundlage, aber das sagt nur wenig über die Anwendbarkeit in der realen Welt aus. Ich war als Werkstudent bei Capgemini bereits in verschiedenen Projekten und bekam so einen sehr guten Einblick in diese Realität. So habe ich in den letzten Jahren viele Kolleginnen und Kollegen kennengelernt, die sich auf ihren Gebieten ausgesprochen gut auskennen. Auf solchen Erfahrungen zurückgreifen zu können, ist, glaube ich, ein echter Mehrwert für eine Abschlussarbeit. Daher war es für mich nur die logische Konsequenz hier in diesem Umfeld zu schreiben.
 
Als ich mit einem Praktikum im März 2011 bei Capgemini angefangen habe, kam ich das erste Mal mit agiler Softwareentwicklung in Berührung. Ich war Teil eines kleinen Entwicklerteam und wir versuchten gemeinsam mit unserem Scrum Coach die Vorteile agiler Entwicklung für das damalige Projekt herauszuarbeiten. Im Anschluss an das Projekt habe ich meine Bachelorarbeit zum Thema Testen bei agiler Softwareentwicklung geschrieben und auch weiterhin in agilen Teams gearbeitet. Für mich war hier schon längst klar, dass ich auch meine Masterarbeit bei Capgemini schreiben werde.
Zum Ende meines Masterstudiums habe ich mich dann mit meinem Projektmanager zusammengesetzt und wir haben gemeinsam eine Liste mit den - aus unserer Sicht - größten Fragestellungen bei agiler Softwareentwicklung aufgestellt.
 
Einer der wichtigsten Punkte aus unserer Sicht ist, dass bei agilen Softwareentwicklungsprojekten das Reagieren auf Veränderungen immer Priorität vor dem Einhalten des ursprünglichen Projektplans hat. Damit entsteht für große Entwicklungsprojekte häufig das Problem, dass zu Beginn des Projekts nicht vorhergesagt werden kann, welchen Umfang ein Produkt am Ende haben wird. Die Ursachen für diese Veränderungen sind ohne Zweifel vielfältig. Ich beschäftige mich mit verschiedenen Ansätzen zum Schätzen und Prognostizieren von Aufwänden und hoffe, so einen Teil zum Erfolg zukünftiger Projekte beitragen zu können.
 
Die nächste Herausforderung bei meiner Masterarbeit war nun zu meinem spannenden Thema auch noch einen guten Titel zu finden. Gar nicht so einfach. Hier half mir dann mein Betreuer vom Lehrstuhl der Universität. Nachdem ich mich jetzt mit allen Beteiligten auf einen aussagekräftigen und spannenden Titel geeinigt habe, kann ich mich mit der aktuellen Literatur befassen. Und dann schauen wir mal, wie das Thema Masterarbeit bei Capgemini weitergeht.

Über den Autor

Tassilo B
Tassilo B
Tassilo ist seit März 2011 bei Capgemini und schreibt aktuell seine Masterarbeit. Er hat 2012 sein Bachelorstudium abgeschlossen und im Anschluss ein Informatikstudium begonnen. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Schnittpunkt zwischen Informatik und Wirtschaft. In seiner Freizeit spielt er Volleyball und beschäftigt sich mit Fotografie.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.