expedITion Blog

expedITion Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Smartwatch – nur ein Gadget?

Kategorien: ProjekteStudent

Bevor ich im Wintersemester 2014 mein Master-Studium in Hamburg aufgenommen habe, war ich als Softwareentwickler und später als Product Owner für innovative Smartphone Applikationen tätig. Für meine Zeit als Student ist es mir deshalb wichtig mit einer Werkstudententätigkeit am Ball zu bleiben und einen neuen Einstieg in das Thema IT zu finden. Über einen Workshop bei Capgemini habe ich die Arbeitsweise und die spannenden Themengebiete des Unternehmens kennengelernt und mich für eine Werkstudentenstelle beworben.

In der Zukunft angekommen

Seit Januar 2015 setze ich mich nun bei Capgemini mit dem Thema Smartwatch auseinander. Dabei gefällt es mir vor allem die klugen Uhren aus einem gesamtheitlichen und wirtschaftlichen Blickwinkel zu betrachten. In den Medien hört man hauptsächlich von den Features dieser Geräte und welche persönlichen Spielereien möglich sind. Aber ist es nicht viel interessanter darüber nachzudenken, wie sich die Smartwatch in ein paar Jahren auf unseren Alltag auswirken könnte? Oder wie die Smartwatch Unternehmen und Produkte – mit denen wir täglich in Berührung sind – verändern und neu erfinden kann? Mit zu meinen Aufgaben als Werkstudent gehört es deshalb auch zu untersuchen, welchen Geschäftsnutzen die Smartwatch für Unternehmen haben kann und wie potenzielle Smartwatch-Lösungen aussehen und mit weiteren Technologien zusammenspielen können.

Arbeiten für das  Innovation Lab

Die Herausforderung dieser Aufgabe ist vor allem, dass die Vorteile der Smartwatch gegenüber dem Smartphone sehr subtil sind. Betrachtet man jedoch aktuelle Trends aus der Informationstechnologie, dann sprechen einige Punkte für die Erfolgschancen des Geräts. Zu solchen Trends gehört die allgemeine Erwartungshaltung, Informationen jederzeit und kontextbezogen zur Verfügung zu haben. Ein weiteres Beispiel ist die Vernetzung von Sensoren um Informationen zu sammeln und klug auszuwerten. Durch das Zusammenspiel dieser Trends sind in der Praxis bereits einige Anwendungsfälle entstanden, bei denen die Smartwatch im Einsatz ist. Auch Capgemini arbeitet daran, solche Anwendungsfälle zu entwickeln und nutzt das Innovation Lab in München, um diese zu präsentieren. Ziel ist es, Kunden für innovative Themen zu begeistern und neue Technologien interaktiv erlebbar zu machen.

Ein Beispiel aus der Smartwatch-Schmiede

Gerade arbeite ich an einem Anwendungsfall aus dem Innovation Lab, der das Thema Clienteling in den Vordergrund stellt. Clienteling ist ein Ansatz, der die Kundenbindung durch individuelle Kommunikation zwischen Kunde und Verkäufer steigern soll. Ziel meiner Aufgabe ist es, die Kundenbindung durch den Einsatz der Smartwatch zu verbessern. Der Anwendungsfall spielt in einem Elektronikfachmarkt der Zukunft: Verkäufer tragen Smartwatches und können sich damit über Produkte informieren, Informationen zu Kunden einholen, ihren aktuellen Arbeitsstatus markieren und Aufgaben vom Storemanager erhalten. Als Gegenstück bedient der Storemanager eine Smartphone Applikation mit  der er Aufgaben an Mitarbeiter verteilen und weitere Informationen einsehen kann.
Die Smartwatch kann also viel mehr sein als nur ein Gadget – denn für Unternehmen ist sie eine tolle  Chance, um Innovation in einem datengetriebenen Umfeld anzutreiben.

Über den Autor

Christian O.
Christian O.
Christian arbeitet seit Januar 2015 als Werkstudent bei Capgemini und möchte mit seinem Master Sstudium „IT-Management und -Consulting“ Wirtschaft und IT zusammenbringen. In seiner Freizeit verbringt er seine Zeit am liebsten „offline“ mit Sport oder seiner Gitarre.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.