expedITion Blog

expedITion Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Capgemini macht Schule

Bereits während meines Studiums der Verwaltungsinformatik in Berlin wurde mir bald klar, dass ich später im Bereich der IT-Beratung arbeiten wollte. Denn komplexe IT-Probleme im Team zu lösen, ist genau mein Ding – womit ich bei Capgemini definitiv an der richtigen Stelle gelandet bin.

 Der Anstoß, mich bei Capgemini zu bewerben, kam von einem Kommilitonen an der HWR in Berlin. Heute bin ich bin sehr dankbar für diesen Tipp, denn obwohl ich erst seit kurzem im Unternehmen bin, konnte ich schon viel positive Projekterfahrung sammeln. Gerade beschäftige ich mich mit einem Verwaltungsprojekt in einem Landesministerium im Bereich Bildung, das ziemlich komplex und spannend ist. Die Komplexität entsteht unter anderem dadurch, dass unsere IT-Lösung zukünftig bei mehreren hundert Schulen Anwendung finden soll. In dem Projekt entwickeln wir eine Art Schulmanagement-Software, die es ermöglichen wird, alle Schulen eines Bundeslandes IT-seitig zu managen. Wer schon ein paar Jahre sein Abitur hat, wird vielleicht gar nicht wissen, dass junge Leute mittlerweile viel häufiger als früher die Schule wechseln. Ebenso kann es vorkommen, dass Schüler an zwei Schulen unterrichtet werden, weil bestimmte Unterrichtsfächer, die ein Schüler gerne belegen möchte, nur an einer anderen Bildungseinrichtung angeboten werden. Diese kann derjenige dann besuchen, ohne seine alte Schule zu verlassen. Solche Anforderungen aus der Praxis in einer leistungsfähigen Software abzubilden ist derzeit die Aufgabe unseres Teams. In diesem Team arbeiten wir als externe Berater gemeinsam mit  Mitarbeitern der Bildungsbehörde. Die Software, die wir entwickeln, könnte, sofern sie erfolgreich installiert ist, auch in anderen Bundesländern eingesetzt werden.

Bei diesem aktuellen Projekt passen für mich persönlich gleich mehrere Dinge gut zusammen, für die ich einen Faible habe: Ich kann Lösungen für komplexe IT-Probleme finden, in gemischten Teams arbeiten, dabei viel Know-how austauschen – und ich kann reisen. Denn ich lebe zwar in Berlin, arbeite jedoch vier Tage die Woche in einer anderen Stadt. Das ist spannend, denn so lerne ich auch andere Regionen kennen. Abends bin ich häufiger mit Kollegen unterwegs, gemeinsam erkunden wir die Stadt und seine Restaurants oder besuchen Veranstaltungen. Neben der offenen, wertschätzenden Unternehmenskultur gefällt mir darüber hinaus besonders die schnelle und unkomplizierte Arbeitsweise, die zuverlässig zu guten Lösungen führt. Innerhalb kürzester Zeit kann ein chaotisches Problem beim Brainstorming gelöst werden, weil jeder frei denken und sprechen kann. Dort zählt jeder Vorschlag, denn jedes Teammitglied wird ernst genommen.

Über den Autor

Antonia B.
Antonia B.
Antonia ist 24 Jahre alt und hat nach ihrem Abitur im Jahr 2011 in Berlin Verwaltungsinformatik studiert. Anschließend begann sie Ihre Tätigkeit bei Capgemini, wo sie als IT-Beraterin arbeitet und als Absolventin im Unternehmen das FastTrack-Programm durchläuft.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.