expedITion Blog

expedITion Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Big Data, Big Company, Big Opportunities

Mein Interesse für Themen im Bereich Big Data wurde schon im Studium geweckt. Die Möglichkeiten der Verarbeitung von teilweise unstrukturierten, schnellen oder vielen Daten versprechen spannende neue Geschäftsfelder, Einblicke und Optimierungsmöglichkeiten in Unternehmen. Möglich gemacht werden diese Anwendungsfälle häufig durch den Einsatz von neuartigen Datenbanken, welche die Inhalte nicht in traditionellen Tabellenstrukturen verteilt auf vielen Rechnern ablegen. Viele dieser auch NoSQL Datenbanken genannten Systeme stecken noch in den Kinderschuhen und ein Einsatz im Unternehmenskontext muss genau untersucht werden. Entsprechend schwierig war es, einen geeigneten praktischen Ansatzpunkt in diesem Themenfeld für meine Masterarbeit zu finden.
Mein Ziel war es, tief in die jeweiligen Technologien einzutauchen und einen praxisrelevanten Einfluss mit meiner Arbeit zu haben.

Hier bot Capgemini die für mich ideale Möglichkeit an: Ich konnte die Zielsetzung und Herangehensweise meiner Arbeit (ein umfassendes Bewertungswerkzeug für diesen Datenbanktyp) selbst bestimmen. Da ich nicht an ein Kundenprojekt gebunden war, empfand ich es als sehr angenehm meine Arbeitszeit und meinen Arbeitsort frei zu wählen. Bei technisch speziellen Fragen konnte ich stets auf Expertenwissen innerhalb der großen Organisation zurückgreifen und wertvolle Diskussionen führen. Das Ergebnis der Arbeit wird derzeit bei Kunden angeboten und hat somit den gewünschten praktischen Einfluss.

Überzeugt von diesem Angebot an Möglichkeiten innerhalb einer großen Beratungsfirma entschied ich mich nach dem Studium für einen Festeinstieg im Bereich Big Data als Applications Consultant – und sollte nicht enttäuscht werden! Anders als der Karrierepfad des Softwareentwicklers oder eines Business Analysten ist diese Rollenbeschreibung zunächst sehr allgemein und wird dann mit den individuellen Präferenzen des Mitarbeiters ausgestaltet. Dabei ist alles möglich: Von der Arbeit an Fachkonzepten über die Programmierung in relevanten Big Data Tools bis hin zum Aufbau von komplexen Business Intelligence Lösungen konnte ich bereits an vielen Themen und Technologien im Datenkontext von Unternehmen mitwirken.  Das sich schnell bewegende Aufgabenfeld empfinde ich als eine Chance für eine hohe Lernkurve. Zusätzlich konnte ich durch einige Projektwechsel schnell unterschiedliche Projektformen (Wasserfall vs. Agil) und Kollegen kennenlernen.

Capgemini hielt bisher aber neben den fachlichen Herausforderungen im Projektgeschäft noch andere Chancen als globale Organisation bereit: Kontakte zu Fachmagazinen für eine Publikation, Mitarbeit beim Recruiting und bei Kundenveranstaltungen, Schulungen zu neuen Technologien direkt beim Hersteller oder der Besuch von Fachmessen als Vortragender sind nur einige der Möglichkeiten, die ich bereits in den ersten Monaten in Anspruch nehmen durfte. Diese „Berufshobbys“ machen Spaß und helfen neuen Mitarbeitern sich schnell im Big Data Kontext zurechtzufinden sowie Fähigkeiten und das persönliche Netzwerk zu erweitern.

Über den Autor

Julian Endres
Julian Endres
Julian Endres ist Applications Consultant bei Capgemini im Bereich Big Data & Analytics. Er ist dabei im gesamten BI-Stack mit derzeitigem Fokus auf Technologien wie Qlik, Tableau, Hadoop und NoSQL-Datenbanken tätig. Im Bereich der nicht-relationalen Datenbanken widmet er sich besonders der Marktreife und Einsetzbarkeit von einzelnen Lösungen im Unternehmenskontext sowie Architekturen im Big-Data-Kontext.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.