expedITion Blog

expedITion Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Meine ersten Monate bei Capgemini

„Capgemini was?“, „Und was machst du da?“, das sind die beiden Fragen, die ich als erstes höre, wenn ich erzähle, wo ich arbeite. Viele kennen uns nicht, aber wer uns kennt, ist davon beeindruckt, wo wir überall unsere Finger im Spiel haben (ich auch heute oft noch).

Aber erst einmal zurück zu mir. Ich bin seit letztem Jahr bei Capgemini als Business Analyst im öffentlichen Sektor unterwegs. Öffentlicher Sektor? Stehe ich etwa den ganzen Tag im Bürgeramt und berate die Bürgerinnen und Bürger oder stemple Anträge? Nein, ich berate Ministerien, Landesregierungen und öffentliche Institutionen bei der Modernisierung von IT-Systemen. Bisher meistens in strategischer Hinsicht. Das liegt mir, denn ich bin Verwaltungswissenschaftler und habe mich dementsprechend viel mit E-Government beschäftigt. Daher hat es mich gereizt, die Verwaltung selbst auf Vordermann zu bringen.

In den vergangenen Monaten habe ich neben dem Fachlichen auch ganz andere Qualitäten bei Capgemini entdeckt, die für mich wertvoll sind. Ich kann mich bei meiner Projektarbeit eigenständig entfalten und dabei stets auf die Unterstützung meiner Kollegen verlassen. Beispielsweise war es meine Aufgabe in einem Projekt, viele Workshops mit den Kunden zu organisieren. Diese Workshops hatten verschiedene thematische Schwerpunkte, die wir mit eigenen Experten besetzten. Dadurch habe ich viel mit den Kollegen telefoniert und einiges über ihre Arbeit erfahren. Durch diese Vielfalt habe ich auch mein eigenes Wissen erweitert. In einem anderen Projekt mussten wir die politischen Interessen aller Beteiligten unter einen Hut bringen. Das erinnerte mich zum Teil schon etwas an „House of Cards“ und widerlegt eindeutig, dass die öffentliche Verwaltung langweilig ist.

Am besten finde ich aber, dass ich vom ersten Tag an Verantwortung übertragen bekommen habe und so nicht nur meine eigene Arbeit organisieren, sondern einen ganz persönlichen Entwicklungspfad für mich entwickeln kann. Inzwischen darf ich als stellvertretender Programmmanager sogar einen großen Rahmenvertrag mit betreuen. Das bedeutet zwar viel Arbeit, aber auch genauso viele neue Erfahrungen, von denen ich sicherlich noch lange profitieren werde. Die zurückliegenden Monate sind auf diese Weise wie im Flug vergangen und kürzlich konnte ich schon mein einjähriges Jubiläum bei Capgemini feiern. Wahnsinn!

Wenn ihr Fragen zu mir oder meiner Arbeit habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren. Wir freuen uns über alle neuen Kolleginnen und Kollegen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen. Und vielleicht treffen wir uns ja auch bald mal auf dem Flur.

Bis dahin, 
Euer Jan

 

EINFACH PER MAIL BEWERBEN!

Profitiere jetzt von unserem Bewerbungsspecial, der Capgemini Sommer-Bewerbung:
Den Sommer genießen und gleichzeitig in eines der größten IT-Unternehmen einsteigen.
Sende einfach deinen CV mit Wunschstandort, Starttermin und Interessenschwerpunkt an:

bewerbungsspecial@capgemini.com

Wir freuen uns auf dich!

Über den Autor

Jan R.
Jan R.
Jan ist seit Januar 2016 bei Capgemini in Berlin. Als Business Analyst arbeitet er für Kunden im öffentlichen Sektor an strategischen IT-Themen von Regierungen und Ministerien im norddeutschen Raum. Vor seiner Zeit bei Capgemini war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. In seiner Freizeit spielt er gerne Fußball (sowohl in echt als auch digital) und Pokemon Go.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.