Forschung und Entwicklung bei Capgemini

Capgemini ist ein globales Unternehmen und einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing-Dienstleistungen. Insbesondere im Kontext von Technologie-Services legt Capgemini einen starken Schwerpunkt auf Engineering und Architektur auf der einen Seite und Projektmanagement auf der anderen. Um in diesem Umfeld bestehen und mit hoher Qualität zu liefern, ist Forschung und Entwicklung (F&E) ein zentrales Element unserer täglichen Arbeit. Capgemini deckt hier die komplette Bandbreite von Forschung zu strategischen Themen bis hin zu sehr progammier-bezogenen Fragenstellungen ab.

Dabei hat sich Capgemini schon vor langem dafür entschieden, hier nicht auf eine zentrale Stelle zu setzen, die sich rein abstrakt mit den Herausforderungen von Projekten auseinander setzt, sondern eine verteilte, lose gekoppelte F&E zuzulassen, zu unterschiedlich sind die Bedürfnisse der verschiedenen Länder und Sektoren, in denen und für die wir arbeiten. Die Verbindung wird dabei u.a. durch die globale CTO-Community sichergestellt.
 
In Deutschland sind speziell die Forschungsaktivitäten zu Engineering und Architektur unter APPS Evolve! zusammengefasst, das 2013 die bis dahin in Deutschland bestehende Einheit CSD Research abgelöst. Damit wurden sowohl eine drastische Stärkung der Communities und des crowd-basierten Ansatzes sowie eine deutlich stärkere Integration von Package-Spezialisten mit solchen für Individual-Software erreicht. Heute sind in etwa 2.000 Menschen nach Interesse, Kompetenz und Verfügbarkeit bei APPS Evolve! in Deutschland organisiert. Hinzu kommen Kollegen aus Polen und Indien.
 
Um die Bedeutung von F&E für Capgemini in Deutschland zu unterstreichen ist APPS Evolve! direkt bei der Geschäftsleitung aufgehängt und berichtet dort an Dr. Uwe Dumslaff. 
 
Um Capgemini entsprechend mit diesen Wissensträgern speziell im Bereich Engineering und Architektur zu verdrahten, ist Capgemini (in Deutschland) u.a. Mitglied bei:
 

 
Speziell in Deutschland (aber nicht nur hier) finden viele Aktivitäten in enger Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten statt und bieten viel Raum für die kooperative Zusammenarbeit im Kontext Graduierungsarbeiten. Die Bedeutung dieser Kooperationen wird auch durch den Capgemini Stiftungslehrstuhl für Software-Technik an der TU München unterstrichen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Hochschulkooperationen.


Zur Zusammenarbeit mit Capgemini

Prof. Dr. Gregor Engels lehrt und forscht im Institut für Informatik an der Universität Paderborn im Gebiet der modellbasierten Softwareentwicklung. Er leitet die beiden Technologietransfereinrichtungen C-LAB und s-lab - Software Quality Lab, in denen gut 30 Promovierende anwendungsnahe Forschungsprojekte durchführen. Er war von 2008 bis Ende 2013 der wissenschaftliche Leiter unserer F&E-Abteilung.

Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere wichtigsten F&E-Vorhaben vor:

Digitale Transformation

Kooperation des MIT in Boston mit Capgemini Consulting

Getrieben von Capgemini Consulting arbeitet Capgemini eng zusammen mit dem MIT zu der Frage: Welchen Einfluss hat IT auf die Organisation und die Geschäftsmodelle von Firmen. Mittlerweile ist dieses Projekt nicht nur in die zweite Runde gegangen, sondern hat auch eine Vielzahl von Ablegern bekommen, bei denen Capgemini Kollegen sich mit der Instanziierung dieser Fragestellung für einzelne Sektoren auseinander setzen.

Digitale Transformation


 

Status:

  • laufend

TechnoVision

Die TechnoVision ist ein von Capgemini entwickeltes Beratungswerkzeug, das unseren Kunden und uns geholfen hat, die Frage strukturiert anzugehen, welche Technologien welchen Einfluss auf welche aktuellen geschäftlichen Herausforderungen unsere Kunden haben. Mittlerweile sind die TechnoVision und die Digital Transformation zusammengewachsen und die TechnoVision 2014 hat den Fokus in Richtung der Frage “Wie kann/sollte ein Unternehmen die aktuellen Technologieveränderungen nutzen auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen?”.

TechnoVision

 

Status:

  • laufend (jährliche Aktualisierung)

Application Landscape Report

Der Application Landscape Report ist eine dreijährig wiederkehrende Studie, in der Capgemini weltweit CIOs zu der Weiterentwicklung ihrer Anwendungslandschaften befragt und insbesondere auch zu den Unterstützern und den Hindernissen.

Application Landscape Report

 

Status:

  • laufend (3 jährige Aktualisierung)

IT-Trends-Studie

Die IT-Trends-Studie ist eine seit mehr als 10 Jahren jährlich wiederkehrende empirische Studie in der Region DACH, bei der wir analysieren, welche Technologien und IT-Trends für die CIOs großer Unternehmen von welcher Bedeutung sind. Die Teilnehmer erhalten auf Wunsch einen individuellen Benchmark, der Ihnen hilft die Ergebnisse der Studie helfen Firmen einzuordnen und mit anderen Unternehmen gleicher Größenordnung oder aus der eigenen Branche zu vergleichen.

IT-Trends-Studie

IT-Trends-Blog
 

Status:

  • laufend (jährliche Aktualisierung)

Industrialisierung der Entwicklung von Individual-Software

Eine der großen Herausforderungen der Informatik besteht darin, dass sie sich schnell weiterentwickelt und die Technologien, die bei der Software-Entwicklung eine Rolle spielen, immer komplexer und vielfältiger werden. In diesem Zusammenhang bekommt Industrialisierung eine zunehmende Bedeutung, weil nur so sichergestellt werden kann, dass nicht in jedem Projekt alles neu entwickelt wird, sondern die Kollegen auf bewährte Lösungen zurückgreifen können. Das Ergebnis dieser Aktivitäten ist die auf Java und Spring basierende offene und komponenten-orientierte Plattform für betriebliche Informationssysteme devonfw.


https://www.de.capgemini.com/devonfw

Status:

  • Devonfw Release 2 ist verfügbar (laufend)

Enterprise Architecture Management goes Agile

Hier untersuchen sehr erfahrene Enterprise Architekten und Agile Experten bei Capgemini auf Basis der gemachten Projekterfahrungen, wie sich Enterprise Architecture Management weiter entwickeln muss, um flexibler auf Veränderung reagieren und besser die Bedürfnisse seiner Stakeholder reagieren zu können.
 

Status:

  • laufend

Teilprojekt von Enterprise Architecture Management goes Agile

Messen und Steuerung von IT-Agilität

Promotion an der TU Ilmenau

Gegenstand des Promotionsvorhabens ist das Messen und Steuern von IT-Agilität in IT-Prozessen und IT-Organisationen.
Ziel ist die Untersuchung, Bewertung und Einordnung von Einflussfaktoren von IT-Agilität und die Entwicklung und Erprobung einer Methode zur Bewertung der IT-Agilität von IT-Organisationen. Forschungsmethode ist Design Science Research Method (DSRM).
Die Bearbeitung des Themas erfolgt unter Einbeziehung agiler Experten von Capgemini und  von Capgemini-Kunden in Umfragen und Interviews.
 

Status:

  • laufend (2014-2017)

Quamoco (Software-Qualität: Flexible Modellierung und integriertes Controlling)

Universitäts-/Industrie-Kooperation von Capgemini et al und der TU München

Im Forschungsprojekt Quamoco wurde ein modulares Qualitätsmodell entwickelt, welches ergänzend zu den existierenden Normen (z.B. ISO 25010) eine konkrete, standardisierbare Vermessung und Bewertung der Qualität von Software ermöglicht. Das Modell wurde in Werkzeuge integriert, um die Operationalisierung in der Praxis zu gewährleisten. Ergänzt wurden das Modell und dessen Umsetzung durch eine Reihe von Methoden zur Einführung, Anpassung, Anwendung und ökonomischen Bewertung. Durch den kooperativen Ansatz zwischen Industrie und Wissenschaft wurde sichergestellt, dass die Arbeitsergebnisse direkt in Software-Entwicklungsprojekten nutzbar sind und gleichzeitig dem aktuellen Stand der Forschung entsprachen.

Quamoco

 

Status:

  • abgeschlossen, BMBF gefördert (Förderkennzeichen: 01IS08023), 2008–2012

 

Quasar 3.0

Version 3.0 von November 2012

Die Anforderungen an Geschwindigkeit und Flexibilität von IT-Anwendungen steigen dramatisch. Gleichzeitig handelt es sich aber immer noch in den allermeisten Fällen um langlebige Wirtschaftgüter, bei denen klar ist, dass die Kosten über die Lebenszeit nach der Erst-Einführung deutlich über denen der Entwicklung für diese Erst-Einführung liegen. Parallel zu dieser Entwicklung sinkt die Bereitschaft, für IT Geld auszugeben. In diesem Vorhaben haben wir  untersucht und dargestellt, welche Faktoren in welcher Art und Weise bei der Ausgestaltung des Software Entwicklungsprozesses herangezogen werden können, um diesen möglichst situationsgerecht festzulegen und damit eine maximale Effizienz, Effektivität und möglichst geringen Kosten zu erreichen.
 

Status:

  • abgeschlossen

Digital Transformation for Logistics

Logistik ist einer der Sektoren, die u.a. auf Grund der komplexen Lieferketten massiv vom Thema Digital Transformation betroffen sind. Hier treffen klassische Transport-Unternehmen auf neue Spieler im Markt, wie Amazon und Zalando, die diese Lieferketten drastisch mitprägen. Gleichzeitig steigen die Anforderungen der Endkunden an Transparenz. Deshalb beleuchtet Capgemini in verschiedenen Forschungsprojekten unterschiedliche Facetten dieses Themas.
 

Status:

  • laufend

Teilprojekt von Digital Transformation for Logistics

URL (Urban Retail Logistics)

Koperation mit Fraunhofer IML, GS1 Germany, Lekkerland, Metro Logistics, Rewe, DOEGO

Innovationen für die Versorgung urbaner Gebiete unter den zukünftigen Voraussetzungen und Umweltbedingungen zu entwickeln, war Ziel des Projektes.
Hauptergebnis der Mitarbeit von Capgemini ist die Konzeption des Urban Information Systems (UIS). Die wesentlichen Herausforderungen hier waren die Entwicklung eines datenabhängigen Berechtigungskonzeptes sowie die Konzeption des Systems zur flexiblen Abbildung der entwickelten Handelskonzepte. Zur Validierung der Umsetzbarkeit des Konzeptes wurde eine erste Version des Urban Information Systems entwickelt. Durch das Urban Information System lassen sich auf einfache Weise neue Kooperations- und Bündelungsprozesse in der Logistik (Distributions- und Rückführlogistik) umsetzen
 

Status:

  • abgeschlossen, BMBF gefördert, 2011 – 2013

 

 

Teilprojekt von Digital Transformation for Logistics

SynerLog – Part: Urban Collaborative Last Mile Logistics

Kooperation mit Fraunhofer IML, GS1 Germany, Karstadt, Esprit, Falke, DHL

Aufbauend auf den Ergebnissen von URL sollen hier Lösungen für die effiziente Last Mile Logistik und multi channel distribution für den Fashion Bereich entwickelt werden. Das Ziel ist es Synergien durch die vertikale Kooperation unterschiedlicher Prozesspartner zu identifizieren und umzusetzen. Zentrales Element ist hierbei der Urban Hub, ein urbaner Konsolidierungspunkt für Handelsunternehmen und Produktherstellern. Dabei ist die Fashion Industrie im Focus. Die erforderliche IT Unterstützung bietet das UIS (Urban Information System), das im Rahmen des Projektes URL entwickelt wurde und nun entsprechend angepasst wird.
 

Status:

  • EU Förderung geplant, 2015 - 2018

 

 

Teilprojekt von Digital Transformation for Logistics

Last Mile Logistics

Kooperation mit Karstadt, Esprit, Falke, DHL

Kooperation unterschiedlicher Prozesspartner zu identifizieren und umzusetzen.
Zentrales Element ist hierbei der Urban Hub, ein urbaner Konsolidierungspunkt für Handelsunternehmen und Produktherstellern. Dabei ist die Fashion Industrie im Focus.
Die erforderliche IT Unterstützung bietet das UIS (Urban Information System), das im Rahmen des Projektes URL entwickelt wurde und nun entsprechend angepasst wird.
 

Status:

  • 2018

Quasar Enterprise®

Quasar Enterprise® stellt einen auf Capgemini’s Integrated Architecture Framework (IAF) basierenden Ansatz dar, um die (Re-)Strukturierung von Anwendungslandschaften im Rahmen von Enterprise Architecture Management den Geschäftszielen eines Unternehmens folgend zu steuern.
 
Quasar Enterprise® ist dabei eine herausragende Methode, die jahrelange Projekterfahrungen in einen systematischen Ansatz kondensiert. Dabei bietet sie bewährte Verfahren und Regeln um konkrete Ergebnisse und Handlungsempfehlungen zu entwickeln.

Zum Buch: Quasar Enterprise®

 

Status:

  • abgeschlossen

 

OCSD (Offshore Custom Solution Development)

Best practice Sammlung aus Rightshore Projekten

Destilliert aus Rightshore Projekten (insbesondere in Zusammenarbeit mit unserem indischen Development Center) definiert OCSD konkrete methodische Bausteine zur Erweiterung unserer Projektvorgehensweise zur sicheren  Abwicklung von Projekten in  verteilten, arbeitsteiligen Teams. Der Fokus liegt auf der Gestaltung der Übergabepunkte zwischen den Teams, die unterschiedliche Phasen des Software-Entwicklungsprozesses erbringen, dem einheitlichen Projekt- und Qualitätsmanagement, sowie den besonderen Gegebenheiten in indischen Entwicklungsteams.

Veröffentlichung im Rahmen der eBook Reihe von Bridge

 

Status:

  • abgeschlossen

OCSD (Offshore Custom Solution Development)

Best practice Sammlung aus Rightshore Projekten

Destilliert aus Rightshore Projekten (insbesondere in Zusammenarbeit mit unserem indischen Development Center) definiert OCSD konkrete methodische Bausteine zur Erweiterung unserer Projektvorgehensweise zur sicheren  Abwicklung von Projekten in  verteilten, arbeitsteiligen Teams. Der Fokus liegt auf der Gestaltung der Übergabepunkte zwischen den Teams, die unterschiedliche Phasen des Software-Entwicklungsprozesses erbringen, dem einheitlichen Projekt- und Qualitätsmanagement, sowie den besonderen Gegebenheiten in indischen Entwicklungsteams.

Veröffentlichung im Rahmen der eBook Reihe von Bridge


Status:

  • abgeschlossen


Experten:

  • Andreas Brilling
  • Frank Drewek
  • Thilo Hermann
  • Philipp Seuring
Weitere Informationen
Wollen Sie mehr erfahren?