FAQs zur Bewerbung

Frequently Asked Questions

Die häufigsten Fragen unserer Bewerber haben wir zwei Capgemini-Mitarbeitern gestellt, die es wissen müssen: Christina Gräßel, Leiterin HR Marketing  & Recruiting, und Daniel Valles-Valls, Senior-Software-Ingenieur und selbst bei Vorstellungsgesprächen auf Arbeitgeberseite dabei.

Worauf legt Capgemini besonders Wert bei Absolventen? Wie wichtig sind praktische Erfahrung, Fachwissen und Soft-Skills?  Christina:
Bei einer Bewerbung zählt wie bei jedem Menschen der Gesamteindruck. Uns kommt es darauf an zu verstehen, was das der Bewerber für ein Mensch ist – passt er in unser Unternehmen und in unser Team. Wir haben dabei keine harten Filterkriterien, das Zusammenspiel aller Faktoren ist entscheidend. Wenn jemand zum Beispiel weniger gute Noten hat, dafür aber viel praktische Erfahrung sammeln konnte, ist er dennoch ein spannender Kandidat. Wenn jemand aber gar keine praktische Erfahrung mitbringt und zudem schlechte Noten hat, dann muss der Kandidat anders punkten.
Daniel:
Praktische Erfahrung ist uns wichtig, egal ob sie im Uni-Umfeld in Projekten, durch Praktika oder in einer Werkstudenten-Tätigkeit gesammelt wurde. Wir rechnen die gesammelte Erfahrung an. 
Absolventen müssen nicht unbedingt besonderes Know-how mitbringen. Passende Erfahrung für die gewünschte Stelle schadet natürlich nicht. Grundsätzlich geht es aber mehr darum, ob wir einem Bewerber zutrauen, sich dieses Wissen schnell zu erarbeiten.
Christina:
Bei den Soft-Skills ist es ähnlich. Wir haben keine Liste an Trainings, die jemand schon gemacht haben muss. Wichtig für die Arbeit im Team oder beim Kunden ist uns aber z.B., ob der Bewerber grundsätzliche Kommunikationsfähigkeiten mitbringt. Das gehört aber eher ins Vorstellungsgespräch. 
Wie wichtig sind Sprachenkenntnisse? Daniel:
Die meisten unserer Kunden und Projekte haben als Business-Sprache deutsch. Sehr gute Deutschkenntnisse sind daher ein absolutes Muss. Aber wir arbeiten auch immer wieder mit Kollegen aus anderen Ländern zusammen. Da ist gutes Englisch wichtig. Aber keiner nimmt es einem krumm, wenn man erst wieder reinkommen muss. 
Wird zwischen Bachelor und Master unterschieden, wenn ja inwiefern? Christina:
Bachelorabsolventen sind in der Regel jünger als Masterabsolventen und haben weniger Erfahrung. Dadurch benötigen sie teilweise eine etwas längere Einarbeitungszeit. Wir bieten allen Absolventen ein Einsteigerprogramm mit Fach- und Soft Skill-Trainings, so dass alle Berufsanfänger schnell wieder auf dem gleichen Erfahrungslevel sind. 
Capgemini bietet einen berufsbegleitenden Master an. Wie sind dort die Rahmenbedingungen, um für so eine Stelle genommen zu werden?  Christina:
Uns ist in diesem Fall wichtig, dass der Master den Beruf begleitet und nicht umgekehrt. Im Rahmen des Einsteigerprogramms FastTrack bieten wir die Möglichkeit, seine Arbeitszeit zu reduzieren auf minimal 20 Stunden pro Woche, so dass man neben der Projektarbeit noch Zeit für ein Master-Studium hat, das wir gerne unterstützen. 
Kann man sich für mehrere Standorte gleichzeitig bewerben? Oder auch für mehrere Positionen? Christina:
Ja, das kann man beides in einer Bewerbung. Einfach im Anschreiben festhalten, welche Standorte in Frage kommen und welche Positionen für einen interessant sind. Dann wissen wir, an welche Stellen wir die Bewerbung bringen sollen. 
Was muss eine „vollständige Bewerbung“ bei Capgemini alles enthalten und warum ist das so wichtig? Christina:
Als erstes natürlich einen Lebenslauf, dann ein Anschreiben. Das Anschreiben ist für uns besonders wichtig, weil wir dadurch besser verstehen können, was der Bewerber will, was er genau machen möchte. Wir haben in unserem Unternehmen viele Möglichkeiten und so haben wir eine Chance, schnell die richtige Stelle für den Bewerber zu finden. Und dann natürlich alle relevanten Zeugnisse und evtl. Projektbeschreibungen. Die sogenannte "Dritte Seite" ist für uns nicht so wichtig.
Daniel:
Die Bewerbung ist die persönliche Visitenkarte und unsere erste Möglichkeit, einen Bewerber "kennenzulernen". Je mehr wir durch die Unterlagen von einem Bewerber erfahren, desto besser können wir beurteilen, welche Position für ihn die Beste wäre. Anders ist eine Einschätzung nur schwer möglich. Deswegen fordern wir fehlende Dokumente in jedem Fall nach. 
Kann ich mich auch initiativ bewerben? Christina:
Selbstverständlich. Der Bewerber muss uns allerdings im Anschreiben deutlich machen, welches Aufgabengebiet ihn besonders interessiert und wie die Stelle aussehen soll.
Auf welchen Wegen kann ich mich bewerben? Christina:
Am einfachsten und schnellsten über unser Online-Bewerbungsformular. Wir nehmen aber auch Bewerbungen per E-Mail entgegen. 
Wie lange dauert es, sich online zu bewerben?
In welcher Form kann ich meine Unterlagen hochladen?
Daniel:
Wenn der Bewerber seine Bewerbungsunterlagen bereits vorbereitet hat, dann dauert eine Bewerbung über unser Onlineformular nicht länger als 10-15 Minuten.
Christina:
Grundsätzlich können Dokumente in fast jedem Dateiformat hochgeladen werden, 5 MB sollten aber in Summe nicht überschritten werden. Ich empfehle,  möglichst alle Dateien als PDF zu speichern, um die Dokumentengröße möglichst klein zu halten. Und noch ein Tipp: Die Unterlagen in einer digitalen Bewerbungsmappe zusammenfassen oder sinnvoll bündeln, z.B. alle Zeugnisse in einer Datei speichern. 
Wie kann ich mich über den aktuellen Stand meiner Bewerbung informieren?  Christina:
Jeder Bewerber bekommt einen Login zu unserem Bewerbersystem. Gleichzeitig bekommt er per E-Mail die Info über etwa ein Vorstellungsgespräch. Oder er ruft uns einfach an. 
Wer hat alles Zugriff auf meinen Bewerbungsdaten? Christina:
Grundsätzlich behandeln wir alle Bewerberdaten und -unterlagen streng vertraulich. Neben unseren Recruitern und den fachlich Verantwortlichen –  also in der Regel dem potenziellen Vorgesetzen – hat niemand Zugriff auf die Daten. 
Kann ich mich nach einer Absage später wieder bewerben? Daniel:
Ja. Eine Absage bedeutet schließlich nur, dass ich auf die konkrete Stelle zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht passe. Das kann zu einem späteren Zeitpunkt ganz anders aussehen.
Christina:
Wir prüfen jede Bewerbung ganz neutral, egal ob Erst- oder Mehrfachbewerbung. 
Tipp: Das wichtigste Do und Don`t einer Bewerbung  Christina:
Definitiv ein Don´t sind Bewerbungsfotos aus dem privaten Umfeld, z. B. mit dem Hund auf dem Arm. Ein Do ist der logische Aufbau der Bewerbung und dass sie ohne Rechtschreibfehler sein sollte. Wichtig ist, dass es in der Bewerbung nicht darum geht, super kreativ zu sein, sondern darzustellen was man kann und was man will.
Daniel:
Es geht nicht darum, dass man die Bewerbung so schreibt, dass sie zur Stelle passt, sondern dass sie zu einem selbst passt. Wir möchten in dem Bewerbungsgespräch ganz klar den Menschen kennenlernen und ihm gegeben falls sogar eine besser passende Stelle vorschlagen.
Gerade suche ich nicht, möchte aber gerne über Karriere-News informiert werden. Gibt es dazu eine Möglichkeit? Christina:
Ja, sehr gerne. Einfach im Capgemini Talent Network registrieren und wir informieren regelmäßig über Neuigkeiten.