Bayerisches Landesamt für Umwelt: GABY – eine Umweltplattform integriert viele Fachdisziplinen

| Kundenreferenz

Capgemini erstellte gemeinsam mit con terra eine generische Anwendungsplattform für das Bayerische Landesamt für Umwelt, die Geologie-, Bodenkunde- und Hydrologiedaten für Analysen bereithält und visualisiert.

Die Situation

1998 startete das Bayerische Geologische Landesamt – heute: Bayerisches Landesamt für Umwelt (BayLfU) – eine Planungsphase mit dem Ziel, innerhalb von fünf Jahren ein Bayerisches Bodeninformationssystem aufzubauen. Den technischen Prototypen erstellte in dieser frühen Projektphase bereits die sd&m AG, die heutige Technology Services Einheit Custom Solution Development von Capgemini in Deutschland, gemeinsam mit der Partnerfirma con terra.

Die Lösung

Capgemini entwarf und implementierte im Konsortium mit den Experten für geografische Informationssysteme der Partnerfirma con terra eine Client-Server-Architektur unter Verwendung einer neuen Basistechnologie mit Corba, Oracle, ArcIMS (2011 Modernisierung auf ArcGIS Server) und ArcSDE. Kern des Systems sind ein dynamisches, konfigurierbares Metamodell sowie konfigurierbare, beliebig komplexe Schnittstellen und umfangreiche geographische Funktionen. Ab 2007 wurde das System um den Gewässeratlas Bayern zur generischen Anwendungsplattform Bayern (GABY) erweitert.

Das Ergebnis

Die Anwendungsplattform GABY wurde am 1. September 2003 fristgerecht und erfolgreich in Betrieb genommen. Sie gewann im Jahr 2004 den BayernOnline-Preis für E-Government und in 2011 den internationalen SAG Award1. Mit knapp einer Million Objekten stellt GABY heute den umfassendsten geowissenschaftlichen und hydrologischen Datenpool Bayerns dar. Das System fungiert als Auskunftsplattform für alle berechtigten Interessenten an Geoinformationen aus der bayerischen Umweltverwaltung.