Capgemini mit stabilem Wachstum im ersten Quartal 2012

| Pressemitteilungen

Die Capgemini-Gruppe erzielte im ersten Quartal 2012 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 2,565 Milliarden Euro und damit ein Wachstum von 9,2 Prozent (aktuelle Gruppenstruktur und Wechselkurse) gegenüber dem ersten Quartal 2011. Auf Basis konstanter Gruppenstruktur und Wechselkurse beträgt das Wachstum 4,3 Prozent, wobei die Differenz zwischen diesen beiden Zahlen maßgeblich auf die Akquisitionen der Gruppe innerhalb der letzten zwölf Monate zurückzuführen ist (vor allem Prosodie in Frankreich und Aive in Italien).

Q1 Zahlen im Überblick

Das 4,3 Prozent-Wachstum (konstante Wechselkurse und gleiche Gruppenstruktur) sieht im Detail wie folgt aus:

  • Nach Geschäftsbereichen: Consulting Services, Technology Services und Local Professional Services erzielten ein durchschnittliches Wachstum von 5,2 Prozent. Der größte Zuwachs lag mit 6,6 Prozent bei Technology Services, ein Wert leicht über dem vierten Quartal 2011. Outsourcing Services liegt bei einem durchschnittlichen Wachstum von 3,0 Prozent.
  • Nach Regionen: Wie schon im vierten Quartal 2011 erzielte Nordamerika die höchste Wachstumsrate (13 Prozent). Maßgeblich waren hierfür die Geschäftsbereiche Technology Services, Consulting Services und Local Professional Services. Großbritannien und Irland erholten sich um wuchsen um beim Umsatz um 3,9 Prozent, ein Zuwachs der höher als in den vergangenen vier Quartalen ist. Frankreich, das weiterhin das umsatzstärkste Land der Gruppe ist, wuchs um 1 Prozent. Benelux ist die einzige Region, die von einem Umsatzrückgang betroffen ist (-7,8 Prozent), was auf die anhaltende Krise zurückzuführen ist, die in den drei Ländern die Wirtschaft beeinflusst. Die anderen Regionen der Gruppe erzielten ein durchschnittliches Wachstum von 7,7 Prozent.

Die Auftragseingänge im ersten Quartal 2012 belaufen sich auf 2,145 Milliarden Euro, ein Rückgang gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Dennoch bleibt das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz (book-to-bill ratio) für Consulting Services, Technology Services und Local Professional Services im positiven Bereich: 1,02 beträgt es weltweit.

Hinsichtlich der Rekrutierung neuer Mitarbeiter behält Capgemini die Balance zwischen den „traditionellen“ Regionen und den Offshore-Ländern der Gruppe bei. Letztere stellen zum 31. März 2012 45.131 Mitarbeiter, davon 36.204 in Indien. Das entspricht einem Anteil von 37,4 Prozent an der gesamten Mitarbeiterschaft, deren Zahl sich auf 120.542 beläuft.

Gestärkt durch das Ergebnis, bestätigt die Gruppe ihre Ziele für 2012: begrenztes organisches Umsatzwachstum und ein Anstieg der operativen Marge.

Paul Hermelin, Chief Executive Officer der Capgemini-Gruppe: „Wir werden natürlich die makroökonomische Entwicklung sehr genau beobachten. Die gute Nachfrage im ersten Quartal 2012 in einigen unserer wichtigsten Märkte  - vor allem Nordamerika – bestätigt unsere Ziele hinsichtlich Umsatzwachstum und einer Verbesserung der operativen Marge. Der Ausbau unseres Portfolios bringt Früchte.“

Übersetzung aus dem Englischen. Es gilt das Original.