Capgemini und DB Systel bauen Zusammenarbeit aus

| Pressemitteilungen
Neuvertrag über Service-Desk- und Monitoring-Leistungen sowie Rahmenabkommen über IT-Dienstleistungen geschlossen.

Berlin, 11. Januar 2012 – Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini und die IT-Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, DB Systel, bauen ihre bestehende Zusammenarbeit weiter aus. So wird Capgemini künftig über eine Laufzeit von bis zu sieben Jahren zum einen Service-Desk- und zum anderen Monitoring-Leistungen für die DB Systel erbringen. Bereits im August 2011 wählte die DB Systel darüber hinaus Capgemini als Rahmenvertragspartner für Verfahrens- und Service Level-Management sowie Onsite-Plattform-Management-Services aus – ebenfalls mit einer Laufzeit von bis zu sieben Jahren. Capgemini erwartet für die beiden Abkommen zusammen ein Umsatzvolumen im zweistelligen Millionen Euro-Bereich. Vertragspartner sind in beiden Fällen die DB Systel GmbH und die Capgemini Outsourcing Services GmbH.

Service-Desk-Leistungen über Nearshore-Standorte

Innerhalb des jüngst nach europaweiter Ausschreibung geschlossenen Abkommens wird Capgemini bereits bestehende Service-Desk-Leistungen der DB Systel für internationale Projekte bei der Deutschen Bahn unterstützen und ergänzen. Weiterer Bestandteil des Vertrages sind Monitoring Services für die Anwendungs- und Infrastrukturlandschaft der DB Systel in Verbindung mit Incident- und Problemlösungsmanagement. Die Leistungen werden von Capgemini auf Basis des IT-Infrastructure Library (ITIL) Standards mehrsprachig rund um die Uhr erbracht und betreffen den First wie auch Second Level Support. Capgemini setzt hierfür seine Nearshore-Servicecenter in Polen ein und bietet der DB Systel durch ein volumenabhängiges Abrechnungsmodell die maximale Flexibilität für die weitere internationale Expansion sowie Kostenvorteile bei gleichzeitig sehr hohen Qualitätsstandards.

Erste Aufträge innerhalb des Rahmenabkommens über IT-Dienstleistungen

Für das bereits im Spätsommer 2011 geschlossene Rahmenabkommen in den Bereichen Verfahrens- und Service Level-Management sowie Plattform-Management kann Capgemini erste Auftragseingänge vermelden. Das Rahmenabkommen mit Capgemini ist Teil einer europaweiten Gesamtausschreibung der DB Systel unter dem Oberbegriff IT Productions & Services, die letztlich zur Beauftragung von insgesamt 23 Dienstleistern führte.

„Mit der DB Systel verbindet uns in Deutschland eine langjährige, intensive Zusammenarbeit. Zum einen bieten wir gemeinsam Dienstleistungen rund um Mainframe- sowie HP Integrity NonStop Server Lösungen für Dritte am Markt an. Zum anderen stellt Capgemini der DB Systel IT-Dienstleistungen im Verfahrens- und Infrastrukturbereich zur Verfügung. Damit geht unsere Kooperation weit über die übliche Lieferanten-Auftraggeber-Beziehung hinaus“, erläutert Oliver Schwarz, Leiter der Geschäftseinheit Infrastructure Services bei Capgemini in Zentral- und Osteuropa. Auch Detlef Exner, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Systel, verweist auf die gute Partnerschaft und das weitere Potenzial der Kooperation: „Die Zusammenarbeit mit Capgemini wurde über die Jahre intensiviert und trägt zum beiderseitigen Erfolg bei. Mit den nun geschlossenen Vereinbarungen weiten wir die bisherige erfolgreiche bilaterale Zusammenarbeit mit Capgemini über die kommenden Jahre strategisch aus.“

Die DB Systel ist eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Bahn und mit 2.900 Mitarbeitern einer der größten konzerneigenen ICT-Dienstleister. Neben den unternehmensinternen Dienstleistungen ist das Unternehmen auch im Service-Geschäft mit Dritten tätig. So stellt die DB Systel gemeinsam mit Capgemini für einen Kunden aus der Finanzdienstleistungsbranche IT-Services im Mainframe-Bereich zur Verfügung.