Capgemini-Gruppe gewinnt Ausschreibung beim Bundesministerium des Innern

| Pressemitteilungen
Rahmenvertrag über Dienstleistungen zur Qualitätssicherung von IT-Projekten geht an Capgemini und Sogeti
Berlin, 09. Juli 2013 – Die Capgemini-Gruppe hat vom Bundesministerium des Innern (BMI) den Zuschlag für einen Rahmenvertrag über umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung von IT-Projekten in allen Bundesbehörden und -organisationen erhalten.

Der Vertrag läuft über zwei Jahre und deckt umfassende Beratungsdienstleistungen für die vier Bereiche Qualitätssicherung im Projektmanagement, im Software-Lebenszyklus, bei Test und Abnahme sowie bei der Usability ab. Ziel ist die effiziente und systematische Organisation, Steuerung und Umsetzung von IT-Projekten über alle Bundesbehörden hinweg. Die in der Ausschreibung geforderte Expertise in den Bereichen Test- und Qualitätsmanagement wird durch einen 18-köpfigen Expertenpool aus Capgemini- und Sogeti-Mitarbeitern sichergestellt.
 
Am Ausschreibungsprozess nahmen Capgemini und Sogeti mit einem neunköpfigen Team, bestehend aus dem designierten Teamleiter und IT-Spezialisten unterschiedlicher Bereiche, teil. „Seit Einführung unserer erweiterten, gemeinsamen Testing-Services im Jahr 2010, ist das Angebot von Capgemini und Sogeti international mit branchenführend“, so Vincent Groener, Head of the Global Testing Line in Germany und Mitglied der Geschäftsführung der Sogeti Deutschland GmbH. “Immer mehr nationale und internationale Kunden wissen unsere gebündelte Expertise und die hohe Flexibilität zu schätzen.“

Roland Stahl, Bid Manager bei Capgemini Deutschland: „Der Zuschlag freut uns sehr, denn er bestätigt die besondere Expertise der Capgemini Gruppe als Ganzes im Bereich der Entwicklung und Absicherung qualitativ hochwertiger, komplexer IT-Verfahren gemäß unseres Anspruchs als ‘Konstrukteure und Baumeister des E-Governments in Deutschland.“