Q1 Ergebnis bestätigt die Jahresprognose 2013

| Pressemitteilungen
Capgemini: Q1 Ergebnis bestätigt die Jahresprognose 2013
 
Paris, 2. Mai 2013 – Die Capgemini-Gruppe erzielte im ersten Quartal 2013 einen konsolidierten Umsatz von 2,499 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht (aktuelle Gruppenstruktur und Wechselkurse) beziehungsweise einem Rückgang von 1,7 Prozent auf vergleichbarer Basis (konstante Gruppenstruktur und Wechselkurse). Das Ergebnis ist in erster Linie auf die schwache Wirtschaft in Europa sowie einem Kalendereffekt im Q1 2013 zurückzuführen. Die Zahlen liegen im Rahmen unserer Erwartungen und ermöglichen es uns, die Jahresprognose für 2013 zu bestätigen.
 
Q1 2013
Umsatz
Q1 2012
Umsatz
Entwicklung Q1 2013/
Q1 2012
2,499 Mrd. EUR 2,565 Mrd.
EUR
Berichtete Ergebnisse
 
-2,6%
Auf vergleichbarer Basis
 
-1,7%
 
 
Der Rückgang auf vergleichbarer Basis setzt sich wie folgt zusammen:
 
  • Nach Geschäftsbereichen: Consulting Services, Technology Services und Local Professional Services berichten einen durchschnittlichen Rückgang des Umsatzes von 3 Prozent. Im Bereich Technology Services ging der Umsatz um 1,2 Prozent zurück, während Consulting Services und Local Professional Services (Sogeti) um 10,1 Prozent beziehungsweise 5,2 Prozent schrumpften. Das Outsourcing-Geschäft stieg um 0,2 Prozent.
 
  • Nach Regionen: Die Schwellenländer in Asien und Lateinamerika erzielten das stärkste Wachstum von 6,3 Prozent; der private Sektor in Großbritannien und Irland stieg um 2 Prozent. Der Umsatz in Nordamerika war stabil nach einer Abschwächung des Vertriebs gegen Ende 2012. Frankreich, das die umsatzstärkste Region bleibt, war von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen betroffen und berichtete einen Umsatzrückgang von 4,8 Prozent. Die Benelux-Region ist weiterhin von der Krise in den Niederlanden betroffen: Der Umsatz ging um 8,7 Prozent zurück, es setzt sich aber die im vierten Quartal 2012 begonnene Stabilisierungsphase fort. Der Rest Europas, der vor allem anfällig für zyklische Einflüsse ist, erfährt einen Rückgang von 2,6 Prozent.
 
Capgemini verzeichnete einen Auftragseingang von 2,171 Milliarden Euro im ersten Quartal 2013, was identisch ist mit dem im ersten Quartal 2012. Das kombinierte Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz (book-to-bill Ratio) von Consulting Services, Technology Services und Local Professional Services bleibt positiv bei 1,07.
 
Zum 31. März 2013 betrug die Zahl der Mitarbeiter 126.429. Die Anzahl an Offshore-Mitarbeitern lag bei 51.978 (davon 41.900 in Indien), was einem Anteil von 41,1 Prozent an der Gesamtmitarbeiterzahl entspricht. Capgemini zielt weiter auf eine ausgewogene Rekrutierung zwischen den traditionellen Ländern und den Offshore-Regionen.
 
Die Gruppe bestätigt ihre Ziele für 2013 und behält den Ausblick eines Umsatzwachstums auf vergleichbarer Basis in Höhe des Vorjahresergebnisses (+1,2 Prozent).
 
Die Gruppe prognostiziert eine operative Marge von mehr als 8,3 Prozent (vor Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, die durch Geschäftszusammenlegungen entstanden; d.h. über 8 Prozent gemäß der bislang verwendeten Berichtsgröße).
 
Übersetzung aus dem Englischen (ohne Anhang). Es gilt das Original unter: http://www.capgemini.com/investor/press/2013-q1-revenues