Studie: Unternehmen planen flexibler und vorausschauender

| Pressemitteilungen
Einsatz analytischer Methoden in der Planung in Deutschland noch ausbaufähig
In der Unternehmensplanung lässt sich in den letzten Jahren ein Paradigmenwechsel beobachten: der Trend geht weg von starren, rein kalenderbasierten und vergangenheitsorientierten Planungsarten – hin zu einer flexiblen, vorausschauenden und integrierten Sichtweise. Hierbei setzen die Unternehmen zunehmend zusätzlich rollierende und flexible Planungsarten ein, die eine verbesserte Planungseffektivität zur Folge haben, aber auch häufig zu einem insgesamt längeren Planungsprozess führen. Um den Aufwand möglichst gering zu halten und trotzdem von den Vorteilen Business-orientierter Planungsarten zu profitieren, muss die Planungseffizienz gesamthaft  optimiert werden. Dies sind zentrale Ergebnisse der zweiten Auflage der Forward Visibility Studie der Strategie- und Transformationsberatung Capgemini Consulting.
 
Für die Studie befragte Capgemini Consulting in 2012 CFOs, Abteilungsleiter und Mitarbeiter von Planungs-, Controlling- und Finanzbereichen von mehr als 300 Unternehmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, England und den USA. Die Studie baut auf den Ergebnissen der ersten Forward Visibility Studie (2010/2011) auf, identifiziert internationale Trends in der Unternehmensplanung und zeigt Best Practices führender Unternehmen. 
 

Wachsende Bedeutung von rollierender Prognose und Szenarioanalysen

CFOs haben auf die gestiegene Marktdynamik und damit verbundenen Risiken reagiert: während in der ersten Befragung im Jahr 2010 nur jeder fünfte Befragte rollierende Prognosen einsetzte, ist es heute mehr als jeder Dritte. Auch Szenarioanalysen freuen sich immer größerer Beliebtheit und sind inzwischen bei rund 35 Prozent der Befragten ein fester Bestandteil der Planung. „Eine regelmäßige Diskussion möglicher Entwicklungsszenarien und potenzieller Handlungsfelder verbessert die Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit der gesamten Organisation“, so Igor Barkalov, Experte für Performance Management bei Capgemini Consulting und Leiter der Studie. 
 

Trend: Integrated Business Planning

Capgemini Consulting identifiziert einen weiteren Trend in der Unternehmensplanung: Integrated Business Planning (IBP) schlägt die Brücke zwischen Effizienz und Effektivität. Indem die verschiedenen Planungsarten systematisch miteinander verbunden werden (End-to-End Planning), kann der Aufwand erheblich reduziert werden. Unternehmen, die diesem Trend bereits folgen, reduzierten den Aufwand für die Budgetplanung gegenüber den Wettbewerbern um rund 20 Prozent.
 

Business Analytics – Deutsche Unternehmen als Schlusslicht

Unternehmen, die auf Business Analytics setzen, sind rund sechs Prozent rentabler als ihre Wettbewerber (Quelle: Capgemini & MIT: „The Deciding Factor: Big Data & Decision Making“). Der Einsatz analytischer Methoden in der Unternehmensplanung ermöglicht es, wichtige Geschäftstreiber zu prognostizieren und so bessere Entscheidungen zu treffen. Der internationale Vergleich im Rahmen der aktuellen Forward Visibility Studie zeigt allerdings, dass Deutschland Schlusslicht der beteiligten Länder ist: nur rund ein Viertel hat schon von „Business Analytics“ gehört. Dagegen kennen es mehr als drei Viertel der US-amerikanischen Unternehmen.
 
Die vollständige Studie kann kostenlos heruntergeladen werden unter: http://www.de.capgemini-consulting.com/forward-visibility-studie