Forward Visibility Studie (2. Auflage)

| Studie/Report

Produktlebenszyklen werden kürzer, die Frequenz von Konjunkturzyklen steigt und ihre Intensität nimmt zu. Wie kann die Planung eines Unternehmens an die rasante Entwicklung der global zunehmend verflochtenen Weltwirtschaft angepasst werden? Mit welchem Planungsmodell lässt sich am besten schnell und flexibel auf äußere Faktoren reagieren?
 
Die aktuelle Forward Visibility Studie (2. Auflage) gibt Antworten auf diese Fragen, indem sie untersucht, welche Planungsarten erfolgreiche Unternehmen einsetzen. Sie baut auf den Ergebnissen der ersten Forward Visibility Studie (2010/2011) auf und identifiziert veränderte Parameter und neue Trends. Durch die Vergrößerung der Stichprobe konnten die Ergebnisse um branchen- und länderspezifische Erkenntnisse erweitert werden. Die Studie zeigt, wie Unternehmen und Organisationen effektiv (mit steuerungsrelevanten Planungsergebnissen) und effizient (mit geringem Zeit- und Ressourcenaufwand) planen können und sich damit robuster gegenüber Veränderungen im Geschäftsumfeld machen. Dabei scheint „lernende Planung“ einen signifikanten Effizienzvorsprung zu erzeugen, den bislang aber nur einige wenige Studienteilnehmer ausschöpfen. Außerdem stellen viele Unternehmen immer noch deutlich zu wenig Kapazitäten für die Liquiditäts-und Cashflow-Planung zur Verfügung. Trotz der in den Krisenjahren gesammelten Erfahrungen haben sie noch nicht erkannt, dass solche Pläne für das langfristige Überleben unbedingt erforderlich sind.