Kalkuliertes Risiko für die Bayerische Versorgungskammer

| Kundenreferenz

Seit über zehn Jahren arbeitet Capgemini mit der Bayerischen Versorgungskammer an Systemen zur Unterstützung der zunehmend komplexen Rentenprodukte.

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) führt die Geschäfte von 12 berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen. Sie erbringt Altersvorsorgeleistungen für 1,7 Millionen Versicherte und 337.000 Versorgungsempfängern und verwaltet dafür ein Kapital von 59 Milliarden Euro. 2001 führte eine große Gesetzesüberarbeitung im Rentensektor neue Finanzierungsformen in den Leistungsplan der BVK ein. Während früher die Renten nur durch laufende Beiträge finanziert wurden, erfolgt heute eine Mischfinanzierung aus tatsächlichem Deckungskapital und regierungsfinanzierten individuellen Finanzsicherheiten.

Die Komplexität des Geschäfts hat sich dadurch deutlich erhöht. Zusätzlich wuchs der Anpassungsdruck durch die zunehmende Anzahl an Gesetzesänderungen. Unter anderem deswegen war das bestehende IT-System der BVK nicht mehr zukunftsfähig und es bestand der Bedarf an einer neuen Versorgungssoftware.