Nachgefragt: Wie viel digitale Kompetenz braucht die Gesellschaft?

| In den Medien

Nachgefragt: Wie viel digitale Kompetenz braucht die Gesellschaft?

Beitrag aus der Fachzeitschrift „innovative VERWALTUNG“, Ausgabe 5/2017

"Die Schlüsselkompetenz einer digitalen Gesellschaft, der bewusste Umgang mit und Beurteilungsfähigkeit von digitalen Medien und Diensten, ist in Deutschland zu wenig ausgeprägt. Staat und Gesellschaft sind aufgefordert, die Voraussetzungen für digitale Selbstbestimmtheit zu schaffen.

Die aktuelle Ausgabe des D21 Digitalindex zeigt auf, dass die Anforderungen der Digitalisierung an die Gesellschaft sowie an den Einzelnen ständig wachsen. Nur gerade so halten die Deutschen mit den vielfältigen Herausforderungen Schritt, die die Bedienung von Endgeräten und Anwendungen an sie stellen. Das gilt auch für die Beurteilung von Risiken, die mit der Weitergabe von Daten im Netz verbunden sind. Ein Großteil der Bevölkerung verfügt lediglich über geringe Digitalkompetenzen. Die meisten nutzen zwar Suchmaschinen, um Angebote und Informationen im Internet zu finden. Häufig werden jedoch nur wenige Funktionen der Suche genutzt. Ergebnisse werden unreflektiert verwendet und die Mechanik hinter der Sortierung von Suchergebnissen nicht durchschaut. Weder Schule noch Medien vermitteln einen reflektierten oder informierten Umgang mit der ständig wachsenden Anzahl an Digitalangeboten. Dies bleibt in der Regel dem Selbststudium überlassen."