Wie neue Geschäftsmodelle für die Versorgungsindustrie entwickelt werden können - Studie von IDC Energy Insights

| Point of View

Die heutigen Marktbedingungen stellen ebenso wie branchenspezifische und gesellschaftliche Trends eine Bedrohung für das klassische Geschäftsmodell von Versorgungsunternehmen dar. Dieses basiert auf dem Verkauf von Elektrizität, Gas oder Wasser an Großhandelsmärkte, der Investition in Infrastruktur zur Erzeugung und Distribution oder, im Falle von in Investorenbesitz befindlichen Versorgungsunternehmen, dem Erwirtschaften einer kontinuierlichen Rendite. Heutzutage sind Versorgungsunternehmen jedoch einer größeren Konkurrenz in Form neuer Akteure am Markt ausgesetzt. Dieser Umstand resultiert in einem zunehmend schärferen Wettbewerb - einem Wettbewerb um Kunden, Arbeitskräfte und Anteilen in aufstrebenden Märkten. Für die Verantwortlichen ist es daher an der Zeit zu handeln, um auf die Ertragserosionen zu reagieren und neue Wege zu finden, um die veränderten Erwartungen von Kunden, Regulatoren und Anteilseignern zu befriedigen.

Die Studie von IDF Energy kommt zu folgenden Ergebnissen:

  • Versorgungsunternehmen bekommen es mit neuer Konkurrenz in Form von branchenfremden Akteuren mit neuen Geschäftsmodellen zu tun.
  • Europäische Versorgungsunternehmen diskutieren bereits seit einigen Jahren über neue Geschäftsmodelle, während ihre Nordamerikanischen Pendants gerade erst damit beginnen.
  • Auf den ersten Blick existiert eine Vielzahl an möglichen neuen Geschäftsmodellen. Diese müssen jedoch zunächst genauestens im Hinblick auf ihre Realisierbarkeit geprüft werden. Bei der konkreten Umsetzung dieser Geschäftsmodelle werden Versorgungsunternehmen externe Hilfe benötigen.

Die Bedrohung des klassischen Geschäftsmodells von Versorgungsunternehmen ist real. Bedenkt man, wie schnell der Wandel voranschreitet, ist es jetzt an der Zeit zu handeln. Obwohl sie mit etwas Verspätung auf diesen Zug aufspringen verfügen Versorgungsunternehmen über eine umfassende und tiefgreifende Kenntnis der Materie, die sie dabei zu ihrem Vorteil nutzen können.