Unternehmensarchitektur

Für die Ausrichtung des Geschäfts und der IT an die Ziele und die Unternehmensstrategie, ist eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen erforderlich. Durch ein gesamtheitliches Unternehmensarchitekturmanagement – auch Enterprise-Architecture-Management (EAM) genannt – werden notwendige Veränderungen in Geschäft und Organisation sowie Sicherheit und IT sichtbar. 

 

Kunden, Partner, Mitarbeiter und Gesetze fordern eine Digitalisierung des Geschäfts bei gleichbleibender Qualität der analogen Services. Eine weitere Herausforderungen sind immer kürzere Technologie-Lebenszyklen und neue technologische Möglichkeiten. Unternehmen müssen und wollen diese oftmals kurzfristig einsetzen, die Planungszeiten schrumpfen. Deswegen muss auch die Unternehmensarchitektur schneller und flexibler werden. Unternehmensarchitekten passen daher die oft komplexen Architektur-Frameworks an, um ihr Unternehmen mit leichtgewichtiger Architekturarbeit zu unterstützen.

Eine Unternehmensarchitektur ist kritisch für den optimalen IT-Einsatz – sogar dann,  wenn ein Unternehmen überwiegend Software-Pakete nur eines Herstellers nutzt. Wir unterstützen Sie bei dieser Herausforderung und bringen paketbasierte Lösungen und Individualsoftware miteinander in Einklang.

 

 

Für die Modellierung der unternehmensweiten Architektur erfassen wir organisatorische Aspekte, Geschäftsprozesse sowie alle unterstützenden Technologien im gesamten Lebenszyklus. Dabei leiten wir die Unternehmensarchitektur aus den fachlichen Anforderungen und Geschäftsstrategien ab. Unser Ziel ist es, eine tragfähige und nachhaltige IT-Architektur zu entwickeln. Capgemini nutzt hierfür eine konsistente Zusammenstellung erprobter und etablierter Methoden wie zum Beispiel TOGAF und das Integrated Architecture Framework (IAF) sowie klar definierte Richtlinien und Qualitätskriterien für die Gestaltung. So bauen wir gemeinsam mit Ihnen eine strategisch ausgerichtete und langfristig valide Unternehmensarchitektur auf. Dabei können Sie darauf vertrauen, dass wir nicht nach Lehrbuch vorgehen, sondern uns individuell an Ihrer Anwendungslandschaft orientieren – mit wenig Aufwand, aber viel Wirkung. 

                    

Zur Entwicklung einer Unternehmensarchitektur nutzen wir ein bewährtes Vorgehen: Wir starten mit der Analyse der Geschäftsarchitektur, identifizieren Handlungsfelder und definieren eine Zielarchitektur, um dann die Evolution der Unternehmensarchitektur zu begleiten – hin zur Soll-Architektur. Wenn überwiegend Standardsoftware zum Einsatz kommen soll, bestimmen wir zunächst im Kontext der Geschäftsarchitektur auf oberster Ebene die Geschäftsservices und entwickeln ein Domänenmodell. Darauf aufbauend erfassen und bewerten wir die Ist-Anwendungslandschaft, ermitteln die (IT-)Strategie sowie IT-Prinzipien und identifizieren vorrangige Domänen und Handlungsfelder. Für die Definition der Zielarchitektur analysieren wir die Services der Handlungsfelder, identifizieren einzusetzende Standard-Softwarepakete, entwerfen konkrete Komponenten für die Anwendungslandschaft und integrieren diese in die Ziel-Anwendungslandschaft. Ergänzend dazu gleichen wir das Funktionsangebot der Softwarepakete mit dem geschäftlichen Bedarf ab. In einem nächsten Schritt arbeiten wir heraus, was die Verantwortlichen in der Architektur am dringendsten anpassen sollten und bewerten die notwendigen Anpassungen nach Nutzen, Risiko und Aufwand. Abschließend erstellen wir einen Fahrplan zur Soll-Architektur. Unsere oberste Prämisse ist dabei immer der Nutzen für Sie und Ihr Unternehmen. Auch erfolgt das gesamte skizzierte Vorgehen unabhängig von einer anschließenden Umsetzung.